Mehr Sicherheit für die schwächsten Verkehrsteilnehmer*innen

Am Mittwochabend hat uns Verkehrsminister Winne Hermann in Freiburg besucht und wir sind gemeinsam zu einer Fahrradtour zum Thema (Rad-)Verkehrssicherheit durchgestartet. Auch Oberbürgermeister Martin Horn war mit von der Partie, Frank Uekermann vom Garten- und Tiefbauamt, einige Mitglieder der Grünen Gemeinderatsfraktion und etliche mehr – trotz des Regens.

Anknüpfend an meine Zeit als Gemeinderätin, als ich Winne Hermann bereits schon einmal zum Thema kontaktiert hatte, konnte ich ihm nun mein Anliegen ganz praktisch und vor Ort veranschaulichen: Freiburg gemeinsam mit dem Land zur Modellstadt für mehr Sicherheit im Fuß- und Radverkehr machen!

Gemeinsam radelten wir vom Schlossbergring in die Wiehre und besichtigten mit Expert*innen der Stadt und aus dem Verkehrsministerium einige der aktuellen Gefahrenstellen und Maßnahmen, vor allem für den Radverkehr.

Ein besonderes Augenmerk legten wir dann auf das Thema sichere Schulwege und Schulkinder. Zu diesem Zweck besuchten wir die Loretto-Grundschule und hatten den Mobilitätsforscher Stefan Gössling vom Freiburger „T3 Transportation Think Tank“ dabei, der sich wissenschaftlich mit dem Thema beschäftigen will. Es hat mich ganz besonders gefreut, dass an der Lorettoschule mit der Schulleitung, engagierten Eltern und Professor Gössling ein guter Dialog entstand, wie sich die Situation vor Ort – das typische morgendliche Verkehrschaos – bessern könnte.

Ich freue mich, dass nun noch mehr Schwung in die Sache kommt! Schritt für Schritt in Richtung Vision Zero und einer Stadt, in der auch die schwächeren Verkehrsteilnehmer*innen sicher unterwegs sein können.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel