Wissenschaftsministerium sichert die Finanzierung der Freiburger Lolli-Test-Strategie

„Ich freue mich, dass nun auch die wissenschaftliche Begleitung des PCR-Lolli-Tests finanziell gesichert ist. Das ist ein wichtiges Zeichen für Kinder, Jugendliche und Familien im Land, die sehr unter der Pandemie leiden,“ so die Freiburger Landtagsabgeordnete Nadyne Saint-Cast. Die finale Finanzierungszusage des Wissenschaftsministeriums ist heute eingetroffen. Sie reiht sich ein in die Finanzierung der PCR-Tests, die das Sozialministerium sicherstellt.

„Es ist wichtig, dass wir in der Pandemie besser werden. Bis alle Menschen geimpft sind, ist ein verlässliches Testsystem zentral. Daher ist es gut, dass Freiburg vorangegangen ist. Es ist unsere Aufgabe als Land, solche guten Modellprojekte zu unterstützen“, so Saint-Cast.

Hintergrund:

Die Stadt Freiburg hat in enger Kooperation mit dem Universitätsklinikum Freiburg eine PCR-Pool-Test-Strategie in Verbindung mit einer digitalen Infrastruktur zur Testung in Schulen und KiTas aufgebaut. Die Speichelproben werden dabei durch Lutschen an einem Wattetupfer gewonnen („Lolli-Test“). Nach einer erfolgreichen Pilotphase wurde das Verfahren auf alle Freiburger Grundschulen und Sonderpädagogischen Bildungszentren ausgeweitet. Auch alle Freiburger Kindertagesstätten und alle weiterführenden Schulen sollen möglichst schnell eingebunden werden.

Siehe dazu auch: https://saint-cast.de/2021/04/28/lollitests-an-kitas-und-schulen-land-uebernimmt-kosten-fuer-tests-und-wissenschaftliche-begleitung/

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel